2012 – Bundesweiter Wettbewerb „Pilotprojekte Schulen planen und bauen“

Neue Impulse für den Schulbau

Ein massiver Sanierungsstau bei deutschen Schulgebäuden, die flächendeckende Einführung von Ganztagsschulen, die Umsetzung der Inklusionsforderung und nicht zuletzt ein grundlegender Wandel im pädagogischen Verständnis von Schule und Unterricht – die für den Schulbau Verantwortlichen stehen in den kommenden Jahren vor großen Herausforderungen. Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage, wie Kommunen, Pädagog/innen und Architekt/
innen gemeinsam ein gelungenes Schulbauprojekt entwickeln können. Wie lässt sich ein Schulgebäude zukunftsorientiert gestalten, obwohl sich die Anforderungen an die Schule kontinuierlich verändern?
Schulen planen und bauen
Das Handbuch „Schulen planen und bauen“ der Montag Stiftungen versucht, Antworten auf diese Fragen zu geben. Es bietet eine praktische Handreichung für die Zusammenführung und Verschränkung von pädagogischen und planerischen Perspektiven, um allen beteiligten Gruppen – Nutzer/innen, Planer/innen und Entscheider/innen – zu einer gemeinsamen Basis zu verhelfen. In der „Phase Null“, also vor Beginn der eigentlichen Entwurfsplanung, werden dabei die entscheidenden Weichen für die Definition der Nutzungsanforderungen und des Raumprogramms
gestellt.  Eine systematische Prüfung und Durchführung aller nötigen Arbeitsschritte in dieser Phase ist die Grundlage für einen effektiven und ressourcenschonenden Planungsprozess.  Hierzu ist das Arbeitsbuch „Schulen planen und bauen“ Anleitung und Inspirationsquelle zugleich.

Der Wettbewerb

Der bundesweite Wettbewerb „Pilotprojekte Schulen planen und bauen“ macht dieses bereits erprobte Konzept für Kommunen in ganz Deutschland zugänglich. Alle Teilnehmer erhalten einen wertvollen Wissenstransfer – die fünf Preisträger zusätzlich eine Prozessunterstützung im Wert von jeweils bis zu 100.000 Euro; die Preissumme beträgt  insgesamt also 500.000 Euro.

ulrich hartung gmbh ist von den Montag Stiftungen mit der Konzeptentwicklung, der Auslobung und dem Verfahrensmanagement des bundesweiten Wettbewerbs beauftragt, an dem Städte, Landkreise und Kommunalverbände teilnehmen können.