2018 – Architektenwettbewerb und Bebauungsplan Bürokomplex Godesberger Allee, Bonn

Am 11. Juli 2018, wurde der Architektenwettbewerb für die Entwicklung eines innovativen Bürokomplexes an der Godesberger Allee Nr. 171 im Bonner Bundesviertel entschieden. Das Preisgericht kürte den Entwurf des Büros meyerschmitzmorkramer (zwischenzeitlich umfirmiert in caspar.schmitzmorkramer gmbh) aus Köln mit dem ersten Preis. Es folgen die Entwürfe von kadawittfeldarchitektur aus Aachen auf Platz 2 und von HPP, Düsseldorf, auf dem 3. Platz. Die hochrangig besetzte Jury unter dem Vorsitz von Prof. Rolf-Egon Westerheide, dem Vorsitzenden des Städtebau- und Gestaltungsbeirates, würdigte das Ensemble zweier miteinander kommunizierender Baukörper auf dem 7.200 m² großen Grundstück. Prof. Westerheide betont, dass das „filigrane Ensemble mit einem gelungenen Zusammenspiel zwischen Innen und Außen einen neuen öffentlichen Raum zwischen Godesberger Allee und Dreizehnmorgenweg schaffen wird.“ Denn das zentrale Gestaltungselement des Entwurfs ist der diagonale „Green Canyon“, den die terrassierten Fassaden der beiden dreieckigen Baukörper im Quartiersinneren bilden. Helmut Wiesner, Bonner Stadtbaurat, lobte diese bislang in Bonn einzigartige, innovative Bürotypologie und Architektur: „Die sinnlichen Häuser von msm bieten einen hervorragenden Indikator für den kontinuierlichen Wandel des Bundesviertel.“

ulrich hartung ist mit dem Wettbewerbsmanagement und dem Bebauungsplanverfahren beauftragt.

Wir freuen uns sehr, dass der Rat der Stadt Bonn am 09. Juni 2022 den Satzungsbeschluss für den Vorhabenbezogenen Bebauungsplan Nr. 6818-1 gefasst hat. Damit sind die Weichen für die Neuentwicklung des Grundstücks im Dreizehnmorgenweg 38 / Godesberger Allee 171 gestellt.